Academics

German for Native Speakers


The German program at CCES began in 1995. International families have been and continue to be a vital part of the CCES community. CCES offers certain German diplomas (see information for parents on the right) that are accredited by the Bavarian Ministry of Education and Culture. CCES is the only school outside of Germany to receive this accreditation. In order to meet the requirements for various German diplomas, the German students, who are mostly here with parent(s) employed by BMW or other German companies, must successfully complete a certain combination of advanced level classes.

CCES is deeply interested in each student’s academic career and overall development. Over the years, many German students have been placed at universities in the US and in Germany. CCES is comparable to a German “Gymnasium”.

German for Native Speakers is part of a German student’s school day. In the Lower School (Primer through 4th grade), students are pulled out for German lessons during designated times, in the Middle School (5th grade through 8th grade) and Upper School (9th grade through 12th grade), German lessons are a part of their daily schedules. German for Native Speakers follows the Bavarian curriculum and all textbooks and materials are approved by the Ministry of Education and Culture.
My children had the honor to attend CCES in sixth and seventh grade. All faculty including teachers, coaches, counselors, and administration were always helpful, understanding, and supportive. The biggest advantages are the German classes for native speakers and a special French class which is held in German and follows the Bavarian curriculum. CCES also offers a wide variety of extra curricular activities in sports, arts, and even camps during breaks.        -Annette Raith

List of 1 members.

  • "Angelika" Hummel-Schmidt 

    Christ Church Episcopal School
    Lower School German & BMW School Program Coordinator
    864-299-1522 ext. 1284

List of 1 members.

  • "Christine" Bill 

    Christ Church Episcopal School
    Middle School German Teacher

List of 1 members.

  • "Bryan" Kirby 

    Christ Church Episcopal School
    Upper School German Teacher
    864-299-1522 ext. 1911

List of 2 items.

  • Informationen für neue Eltern

    Die CCES ist eine International Baccalaureate (IB) Schule, d.h. sie richtet sich nach den Statuten der weltweiten IBO (International Baccalaureate Organisation) und wird von jener Organisation auch regelmäßig überprüft. Diese schülerorientierte Art des Unterrichtens entspricht den in der Präambel des bayerischen Lehrplans verankerten Lernzielen.

    An der CCES können drei vom Bayerischen Ministerium für Unterricht und Kultus anerkannte Abschlüsse erworben werden:

    Hauptschulabschluss, Mittlere Reife und Allgemeine Hochschulreife.
    Damit ist die CCES die einzige Schule außerhalb Deutschlands, die diese Anerkennung durch das Ministerium vorweisen kann. Das Erreichen dieser Abschlüsse erfordert einen Kursbesuch auf entsprechendem Leistungsniveau. Dabei ist erklärend anzumerken, dass an der CCES nicht – wie in Bayern - nach Schultypen unterschieden wird, sondern nach Leistungsniveaus innerhalb der Fächer. Das allgemeine akademische Niveau jedoch entspricht eher dem eines Gymnasiums. Grundsätzlich ist anzumerken, dass es sich bei der CCES um eine amerikanische, nicht-öffentliche Schule handelt, woraus folgt, dass im Vorfeld verschiedene Bedingungen zur Aufnahme erfűllt werden műssen. Fűr nähere Informationen setzen Sie sich bitte entweder mit dem “Admissions”-Bűro (admission@cces.org) oder den unten genannten Lehrern in Verbindung.

    Die akademischen Anforderungen der Schule sind hoch, doch ihnen gegenüber steht eine äußerst positive Lernatmosphäre. Geringe Klassenstärken, ein intensives Schüler-Lehrer Verhältnis, zusätzliche Nachhilfe oder akademisch ausgerichtete Therapien im “Achievement Center” - dessen Dienstleistungen sind mitzusätzlichen Gebühren verbunden - und neueste Technologien lassen zudem ein großes Maß an Individualisierung zu.  

    Die Schule ist sehr interessiert an der schulischen Entwicklung eines jeden einzelnen Schülers. Über die Jahre hinweg wurden viele Schulabgänger an deutschen – und auf Wunsch auch an amerikanischen – Universitäten platziert. Statistische Erhebungen zeigen, dass die akademischen Standards der CCES signifikant höher liegen als die der öffentlichen Schulen im Raum Greenville.

    Das Deutschprogramm an der CCES gibt es seit 1995. Der Deutschunterricht ist in den Schultag integriert. An der Lower School (Grundschule) wird der Kernunterricht vom Klassenlehrer erteilt, der Fachunterricht (Kunst, Musik, Sport, Computer, Religion) von speziellen Fachlehrern. Der Deutschunterricht wird hier zeitmäβig mőglichst so gelegt, dass kein Kernunterricht versäumt wird. An Middle- u. Upperschool ist Deutsch für Muttersprachler ein im Stundenplan fest definiertes Fach.

    Der Deutschunterricht wird gemäß des bayerischen Lehrplans erteilt. Die verwendeten Lehrmaterialien sind für öffentliche Schulen in Bayern zugelassen und auf aktuellem Stand. 

    Dabei richtet sich der Deutschunterricht an der Lower School nach dem Lehrplan für Grundschulen in Bayern. Der Middle- u. Upper-School-Deutschunterricht wird nach dem bayerischen Gymnasial-Lehrplan erteilt. Den ministeriellen Vorgaben entsprechend, wird die grundsätzliche Einstufung der Schüler in eine bestimmte Schulart nach der 5. Jahrgangsstufe vorgenommen. Es bestehen spezielleVereinbarungen zwischen dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus, dem Carl-Spitzweg-Gymnasium in Germering und der Christ Church Episcopal School. An der CCES können demnach neben dem Hauptschulabschluss (nach der 9. Jahrgangsstufe), der Mittlere Schulabschluss oder die Oberstufenreife (nach der 10. Jahrgangsstufe) erworben werden, die den Besuch der Qualifikationsphase, bzw. den Übertritt an eine weiterführende Schule in Deutschland ermöglicht. Das Abitur-Ȁquivalent  wird im Rahmen des IB abgenommen.

    Schulberatungs- od. Zeugnisanerkennungsstellen in Deutschland sollten nur dann zur Beratung kontaktiert werden, wenn der Besuch anderer Schulen als der CCES in Erwägung gezogen wird. Für diese gelten die allgemeinen Richtlinien, die von diesen Stellen erfragbar sind. Die Deutschlehrer aller drei Divisionen stehen gerne bei weiteren Fragen zur Verfűgung.

    Die CCES ist in der Regel die erste schulische Anlaufstelle für neue BMW-Familien, oder auch fűr Familien aus Deutschland, die sich generell fűr das Deutschprogramm interessieren. Es ist jedoch möglich, dass vereinzelt Kinder nicht an der CCES aufgenommen werden können - sei es, weil die jeweilige Klassenstufe voll ist oder sei es, weil die Schule nach genauem Studium und Abwägen der Bewerbungsunterlagen zu dem Schluss kommt, dass die CCES den Bedürfnissen eines Kandidaten/einer Kandidatin nicht optimal begegnen kann. Um daher so rasch wie möglich Klarheit über die schulische Platzierung Ihres Kindes zu erlangen und - falls nötig - zeitnah Alternativen suchen zu können, ist es von größter Wichtigkeit, die geforderten Bewerbungsunterlagen so bald wie möglich an das Admissions Office der CCES weiterzuleiten. Sollte eine andere Lösung als die CCES notwendig werden, beraten die Deutschlehrer bei Bedarf auch hier gerne.

    Für Eltern der Middle School ist es hilfreich zu wissen, dass ab der 6. Jahrgangsstufe Fremdsprachen angeboten werden (Spanisch, Franzősisch, Latein, Chinesisch). Dabei deckt sich der Lehrplan für Franzoesisch an der CCES weitgehend mit den Ansprüchen des bayerischen Lehrplans. In den anderen Fremdsprachen kőnnen für eine lückenlose Wiedereingliederung in Bayern u.U. zusätzliche Maβnahmen erforderlich werden. In der Upper School besteht Kurswahl, damit wird das jeweilige Niveau der Fremdsprache abgedeckt. Auch hier beraten die Deutschlehrer gerne. 

    Das Deutschprogramm  ist ausschlieβlich für Muttersprachler gedacht, d.h. die Aufnahme erfolgt nicht automatisch -  es müssen dafür folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

    • Die Mutter- u. Familiensprache der Kandidaten  ist ausschlieβlich Deutsch.
    • Bei Aufnahme in die Jahrgangsstufen 2 bis 12:  Eine entsprechende Beschulung im deutschen Schulsystem  ging voraus und die geforderten Zeugnisse liegen vor.
     
    Für Eltern der Middle School ist es hilfreich zu wissen, dass sich das gymnasiale Niveau der CCES nicht unbedingt auf den Middleschool-Fremdsprachenunterricht erstreckt.  Es werden zwar Fremdsprachen angeboten (Spanisch, Franzősisch, Latein, Chinesisch), doch kőnnen für eine lückenlose Wiedereingliederung in Bayern u.U. zusätzliche Maβnahmen erforderlich werden. In der Upper School wird dieses Problem durch die Mőglichkeit der Kurswahl hinfällig. Auch hier beraten die Deutschlehrer gerne.

    Die internationalen Schüler absolvieren zu Beginn ihres Besuches an der CCES einen ESOL-Test (English for the Speakers of Other Languages). Das Testergebnis entscheidet über die Einstufung innerhalb des ESOL-Unterrichts. Dieser ist wesentlicher Bestandteil der Eingliederung der Kinder in den amerikanischen Alltag und des Zurechtfindens in der fremden Sprache und Kultur.

    Für weitere Informationen, sowie fűr eine individuelle Beratung bezűglich einer geeigneten Kurswahl oder Fragen bezűglich Ihrer Rűckkehr und schulischenWiedereingliederung in Deutschland, steht Ihnen das Deutsch-Team gerne zurVerfügung:

    Upper School: Dr. Bryan Kirby 
    Middle School: Christine Bill
    Lower School und Beratung Kindergarten:  Angelika Hummel-Schmidt
  • Parent Testimonial Translated

    Meine Kinder besuchten 2 Jahre die Middle School an der CCES, die äußerst positiv geprägt waren. Alle Angestellten, egal ob Lehrer, Trainer, Berater oder Verwaltung, waren immer hilfsbereit, unterstützend und verständnisvoll. Der größte Vorteil gegenüber anderen Schulen in der Region ist der separate Deutschunterricht für deutsche Schüler und die deutsche Französich-Klasse, die sich beide am bayerischen Lehrplan orientieren. Die Lehrpläne der anderen Fächer richten sich nach amerikanischen Vorgaben. Die außerschulischen Angebote im Bereich Sport und Kunst sind vielfältig.
    -Annete Raith
A CCES education prepares students to think deeply, act responsibly, live vigorously, believe faithfully, lead resolutely, and create imaginatively.